Home > Blog > Rezept Schlutzkrapfen

Ahrntaler Schlutzkrapfen

das Original aus dem Ahrntal

Kategorie: Küche28.10.2017

Die Ahrntaler Schlutzkrapfen werden aus einer Mischung von Weizenmehl und Regio – Roggen hergestellt. Sie sind eine Spezialität und werden in vielen verschieden varianten, mit Mohn und Butter oder Parmesan und Butter, gegessen. “Mohlzeit!“

Ahrntaler Schlutzkrapfen

Teig: 

  • 150 g Roggenmehl
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • 50-60 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Öl
  • Salz

Füllung: 

  • 150 g Spinat, gekocht (ca. 300 g Frischspinat)
  • 50 g Zwiebel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 100 g Topfen (Quark)
  • 1 EL Parmesan, gerieben
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Weiteres: 

  • Parmesan, gerieben
  • braune Butter
  • Schnittlauch, geschnitten, zum Servieren

Zubereitung:

 Die beiden Mehlsorten vermischen, kranzförmig auf ein Nudelbrett geben und salzen. Das Ei mit lauwarmem Wasser und dem Öl verquirlen, in die Mitte des Mehlkranzes gießen und von innen nach außen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Den Spinat fein hacken, Zwiebel und Knoblauch in der Butter dünsten, Spinat hinzugeben und etwas auskühlen lassen. Den Topfen, Parmesan und Schnittlauch dazugeben und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren. Den Teig mit der Nudelmaschine dünn austreiben. Den Teig möglichst schnell verarbeiten, damit er nicht austrocknet. Mit einem runden, glatten Ausstecher Blätter von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen. Die Füllung mit einem kleinen Löffel in die Mitte geben. Den Rand mit Wasser anfeuchten und den Teig halbmondförmig zusammenfalten. Sofort mit den Fingern die Ränder andrücken. Die Schlutzkrapfen in Salzwasser kochen und anrichten. Mit Parmesan bestreuen und mit brauner Butter und Schnittlauch servieren.

Garzeit: 3-4 Minuten

Bitte beachten:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK